VDIni Magazin 04/12 Tunnelbau

Bevor das achte Technik-Magazin für den VDI (Verein Deutscher Ingenieure) schon wieder Geschichte ist, will ich es hier noch schnell mit ein paar Bildern präsentieren.
Wir waren in der Düsseldorfer U-Bahn-Baustelle der Wehrhahnlinie und haben uns alles von dem Städtischen Oberbauleiter Herrn Schulze erklären lassen. Sehr beeindruckend, was da unter einer Stadt so gebaut werden kann. Besonders fasziniert hat mich der Eispanzer, der an der U-Bahn-Haltestelle Heinrich-Heine-Allee in das Erdreich gefroren wurde, um so ohne Bauarbeiten an der Straßenoberfläche einen natürlichen Baukörper im Erdreich zu haben, in dem die Bauarbeiten dann von statten gehen konnten.
Lässt sich alles prima im aktuellen U-Bahnhof auf Schautafeln nachlesen …
Oder im VDIni Magazin.
Wieder mit von der Partie waren Vanessa Zengerling für überirdisch gutes Layout und Max Fiedler mit großartigen Zeichnungen.
vdini magazin 1204 tunnelbau
vdini magazin 1204 tunnelbau unter der stadt
vdini magazin 1204 tunnelbau Comic
vdini magazin 1204 tunnelbau rekorde

Mathematik macht Spaß! VDIni-Magazin III/12

Louis_14 hat sein Lieblingsthema für das neue VDIni-Clubmagazin durchgesetzt und das ist, wie es sich für einen Roboter gehört, natürlich die Mathematik. Ich hatte nach meinem Studium an der PH in Öln gehofft, ich würde nie wieder etwas mit der Wissenschaft der Wissenschaften zu tun haben - zu sehr haben mich die Mathe-Dozenten gequält, wohl aus Frust, dass ihre Studenten keine Nerds, sondern angehende GrundschullehrerInnen waren. Aber wenn man sich darauf einlässt ein Magazin für Kinder zu schreiben, in dem es um Technik und Naturwissenschaften geht und bei dem der VDI auch die Themen aussuchen darf, muss man sich nicht wundern, wenn man sich dann doch nochmal mit Pi, Kardinalzahlen und Ordinalzahlen und ähnlichem Zeug rumschlagen muss. Was soll ich sagen: Diesmal hatte ich nur mit einem Professor zu tun, d e m Professor in Sachen Mathematik: Prof. Beutelspacher vom Mathematikum in Giessen. Der ist so nett verschroben, dass ich bei ihm sogar nochmal ein Mathe-Seminar belegen würde. Bei youtube gibt es einige Beiträge von ihm, die richtig Spaß machen. Ansonsten war das Magazin ein Co-Produktion von Vanessa Zengerling (Zora: Gestaltung inkl. Pi mit Seitenzahlen) und Max Fiedler (Illustrationen inkl. Hammer Hawaii-Comic-Bild) und Bernd Lenhart (VDI-Redaktion). Alle vier Köpfe zusammen haben ein schönes Magazin zustande gebracht, das erstaunlicherweise Lust auf Mathematik macht. In echt!
vdini-club-magazin III/12 mathematik Titel
vdini-club-magazin III/12 mathematik Messen
vdini-club-magazin III/12 mathematik Comic 2 Max Fiedler

Triangel - Vom Singen und Grölen

Unsere Töchter sind im Chor der Clara-Schumann-Musikschule in Düsseldorf und singen dort im Mädchen- bzw. Jugendchor. Irgendwann bekam Rainer Templin, so eine Art Tausendsassa der Schule (-Fachgruppenleiter- Vokalbereich, Musiktheorie, Studienvorbereitende Ausbildung, Begabtenförderung, Tanz und Bewegung, Internet, UHU-Orchester Landeshauptstadt Düsseldorf !!!), mit, dass ich schreibe und wollte einen Artikel von mir für die musikschuleigene Zeitschrift triangel. “Schreiben Sie doch mal was Lustiges aus Elternsicht für uns.” Kann ich “Nein!” sagen? Nein, kann ich nicht. Also habe ich einen Artikel geschrieben, der natürlich zu lang wurde und dem deshalb nun ein zweiter gefolgt ist. Ich häng sie mal als Bilder an diesen Post, draufklicken und man müsste sie lesen können.
Triangel aus Elternsicht Teil 1
Triangel aus Elternsicht Teil 2 Christian Matzerath

VDIni-Clubmagazin Drucktechnik 02/12

VDIni Clubmagazin 02/12 Drucktechnik Titel
Mein Papa war lange Jahre Buchdrucker bei Bagel hier in Düsseldorf. Ich war früher als kleiner Junge auf der Drupa in Düsseldorf und habe Poster gesammelt. Jetzt bin ich selber Papa, gehe nicht mehr zur Drupa, bin auch kein Drucker geworden, habe aber das VDIni-Clubmagazin zum Thema “Drucktechnik” geschrieben, für kleine Jungs und Mädchen. Mein Papa hat nicht dabei geholfen, sondern wie bei jedem Magazin der VDI und diesmal der Drucker des Magazins und natürlich hat wie immer Max gezeichnet. Vanessa Zengerling hat Steffi, die im Mutterschaftsurlaub ist, perfekt ersetzt in Sachen Layout. Insgesamt hat es wie immer mächtig Spaß gemacht. Hätte nicht gedacht, dass das Thema Drucktechnik so interessant sein könnte.
Hier die beiden Comics und die Nachrichten für diese Ausgabe.
VDIni Clubmagazin Drucktechnik Comic 1VDIni Clubmagazin Drucktechnik Comic 2VDI Nachrichten 06/12

Die Fortuna ist mein Verein …

mein Herz das schlägt für Düsseldorf am Rhein
da kannst du jeden in Deutschland fragen
Eff fümmenneunzich ist einfach nicht zu schlagen
Fortuna Quiz Grupello Verlag
Klassiker, der auf die Melodie eines alten italienischen Volksliedes gesungen wird. Vor ein paar Jahren noch von ein paar Tausend, seit der letzten Saison von 45.000 Fans, zum Beispiel beim Relegationsspiel gegen Halbangst Berlin.
Und ausgerechnet jetzt, wo die Fortuna nach 15 Jahren im Unterhaus und der Fußballhölle wieder in die 1. Bundesliga zurückgekehrt ist, komme ich mit einem Fortuna-Quiz heraus.
Vor zwei Jahren hatte ich Kontakt zum Grupello Verlag aufgenommen und meine Quizdienste angeboten. Bei einem Gespräch im Verlag hab ich dann meine Idee präsentiert, die Städtequiz-Reihe um eine Fußballverein-Reihe zu erweitern und diese mit einem Fortuna-Quiz zu eröffnen. Die Idee gefiel. Auch der Fortuna, der ich das Quiz in Person von Pressesprecher Tom Koster ans Herz legte.
Fortuna spielte damals gerade ein Jahr in der 2. Liga, niemand hat damit gerechnet, dass Fortuna langfristig in der Liga bleiben geschweige denn aufsteigen könnte.
Trotz des Einspruchs der Berliner ist das Unglaubliche aber eingetreten. Fortuna spielt in der Saison 12/13 gegen BVB, HSV, Bayern und Co. (Übrigens war ich beim Hinspiel im Olympiastadion und beim Rückspiel in der Spieletechnik von Studio Hamburg bei “Gefragt - gejagt”, siehe den kommenden Blogeintrag) und ausgerechnet jetzt kommt “mein” Fortuna-Quiz heraus.
Während der letzten Wochen der vergangenen Saison habe ich das Quiz geschrieben, bin dabei unterstützt worden von vielen Leuten, vor allem Marco Langer, dem Archivar der Fortuna, Tom Koster, dem Pressesprecher von Fortuna, einigen befreundeten Fans und auch von ehemaligen Spielern, die ich bei der Recherche kennenlernen durfte (Fred Hesse, Egon Köhnen, Robert Niestroj)
95 ausführliche Fragen mit noch ausführlicheren Antworten sind es geworden, die eine schöne kleine Box hermachen. Ich hoffe, dass Fortuna und das Quiz in der nächsten Saison beide in etwa gleich gut abschneiden werden.

BEZZERWIZZER. Kalte Akquise …

ist eigentlich etwas, das ich nicht so mag. Vor zwei Jahren hatte ich einfach so Mattel in Dreieich angerufen und meine Dienste in Sachen Quiz angeboten. Nun, nach Tausenden von Fragen für die deutsche Version des dänischen Brettspielklassikers „Bezzerwizzer (leichtes Spiel für cleverquizzer)“ zeigt sich, dass Kaltakquise durchaus erfolgreich sein kann.
1200 aktuelle Fragen gibt es in der neu aufgelegten roten Version, die man zum Beispiel bei amazon.de bekommt.

Die aktualisierte Version von bezzerwizzer deutsch

Und die Adaption des dänischen „Bezzerwizzer+“, einer kindgerechten Version des Originalspiels mit dem Titel „Bezzerwizzer deluxe“, sieht so aus.

Das neue Bezzerwizzer deluxe

Es gibt acht klassische Quizfragenkategorien mit jeweils 150 Quizfragen (drei Antwortmöglichkeiten) zu Themen wie Natur & Geografie, Sport, Geschichte, Film etc. und darüberhinaus acht Kategorien mit verschiedenen Rätsel- und Frageformen, bei denen es darauf ankommt gut hinzuschauen/hinzuhören und das Gesehene/Vorgelesene zu memorieren. Da ist zum Beispiel ein Bilderrätsel. Man bekommt eine Karte mit vier mal vier Bildern von Gegenständen oder Tieren (in einem Raster A-D quer und 1-4 hoch) gezeigt und muss dann Fragen wie „Welche Bilder zeigen keine Säugetiere?“ beantworten. Oder es gibt eine Karte mit 15×15 Punkten in verschiedenen Farben, die man sich eine zeitlang anschauen darf und dann wird gefragt „gibt es mehr rote, blaue oder gelbe Punkte?“. Oder eine kleine oft absurde Geschichte wird vorgelesen und man beantwortet Fragen wie „Wie heißt Pauls große Schwester?“. Oder man hört eine Reihe von Begriffen wie etwa „Schuh, Schweinebraten, Koffer, Flaschenpost, Tomate, Fliege, Briefkasten, Pferd, Kaffee, Pappkarton“ und muss dann Fragen beantworten wie „Wie viele der Wörter beginnen mit F?“
Am witzigsten sind die Xylophon-Fragen, die aber auch am schwierigsten zu schreiben waren. Dem Spiel ist ein kleines Xylophon (C-Dur) mit Klöppel beigelegt. Zwei Mal 150 Fragen werden hiermit gestellt. Die Klaviatur ist farbig, so dass man die Noten nach den auf den Fragekarten vorgegebenen Farben spielen kann. So sind Fragen möglich wie „Welcher Ton fehlt in dem Lied ‚Eviva Espana‘?“ und den Tönen „EGGAHAG?“ (darunter die Silben des Textes „Die Son-ne scheint bei Tag und Nacht“). Der Spieler spielt dann die Tonreihe auf dem Instrument und muss als richtige Antwort den fehlenden Ton, der durch das Fragezeichen ersetzt ist, spielen.
Eine Variante ist die Rubrik Melodien Spielen, bei der man eine bekannte Melodie aus einem Lied oder Hit auf dem Xylophon spielen muss und dann aus drei Antworten auzuwählen hat. Beispiel: „Welcher Beatles-Hit ist das hier?“ A) A Hard Days Night B) Hey Jude C) Yesterday und der Melodie „EFEGGG“
150 bekannte Melodien zu finden, diese in C-Dur zu transponieren und dann maximal zwölf Noten zu notieren, war echt eine Aufgabe. Aber ich glaube, das hat sich gelohnt. Ist ein feines Spiel geworden. Die Karten und das Spielmaterial kommen hochwertig daher und die Frageninhalte sind durchaus kindgerecht und für die Erwachsenen manchmal schwieriger als für die Knirpse. Bin gespannt, wie es auf dem Markt ankommt.

Das beste Fahrrad …

-Technik-Magazin-für-Kinder-an-dem-ich-je-mitgewirkt-habe (das einzige bisher) ist jetzt schon seit drei Monaten gedruckt und erst jetzt komme ich dazu hier davon zu künden: das VDIni-Club-Magazin I/2012
In der fantastischen VDIni-Club-Magazin-Reihe ist es das erste in diesem Jahr 2012 und das fünfte, seitdem ich für Ideen und Texte verantwortlich bin. Und es hat wie schon die vier Male zuvor große Freude gemacht es auszudenken und mit Max Fiedler und Steffi (mittlerweile auch) Fiedler für die ZORA zu realisieren.
Dass ausgerechnet ich mal etwas zum Thema Fahrradtechnik schreiben würde, das dann Tausende Kinder lesen, ist eigentlich ein kleines Wunder. Denn noch heute muss ich bei schwierigeren Pannen meiner Räder entweder zum Radhändler meines Vertrauens oder kleinmütig zu meine Vater, weil mir einfach das technische Geschick fehlt. Dachte ich zumindest bisher. Dann habe ich mich für dieses VDIni-Magazin mit dem Thema eingehender beschäftigen müssen, habe die einschlägige Fachliteratur gelesen und siehe da, ich habe es geschafft eine Vorderradbremse zu reparieren und meine Kettenschaltung zu justieren! Trotzdem gilt natürlich weiterhin, dass meine Hände eher zum Tippen auf meinem Das Keyboard taugen als zum Schrauben an meinem Rennrad.
Unser Magazin jedenfalls scheint das zu bestätigen, denn es hat den üblichen Verdächtigen bisher gut gefallen. (was selbstredend vor allem an den Zeichnungen und dem Design liegt)
Hier Titelblatt, Comics und Co.
rz_vdini_clubmagazin_1201_fahrrad_37_COVER
rz_vdini_clubmagazin_1201_fahrrad_37_sf_comic1rz_vdini_clubmagazin_1201_fahrrad_37_sf_comic2
rz_vdini_nachrichten_0312_01_sl_nachrichten

BimmBamm bei einfach genial im MDR

BimmBamm in einem Beitrag bei "einfach genial" vom MDR
Keine zehn Jahre ist es her! Alina war noch klein und quengelig und es gab noch keine Nintendo DS Konsolen, mit denen sie auf den Autofahrten hätte spielen können (was auch gut war, denn sicher hätte sie uns beim Spielen mit gesenktem Blick das Auto vollgekotzt). So war ihr also langweilig und da wir in Italien unterwegs waren, habe ich ein Spiel rund um das Thema “Kirchen” ausgedacht. Später habe ich die Idee produzieren lassen und einige BimmBamms in Umlauf gebracht.
Da ich unbedingt alleine reich werden wollte, habe ich das Ding ohne Partner durchgezogen. Ich bin nicht reich geworden, doch Jahre später die Sendung “einfach genial” des MDR gestoßen, denen ich meine Erfindung einfach mal geschrieben habe. Ein Jahr später meldete sich ein netter Redakteur, der das Spiel in der “Spiele-Ausgabe” von “einfach genial” zeigen wollte. Gesagt getan. Inzwischen hatte ich auf der Spielewarenmesse in Essen im Vorbeigehen einem Holzspieleverlag BimmBamm gezeigt, obwohl ich das Spiel nur digital dabei hatte als Webseite, iPhone sei dank. Jetzt wird es wohl doch noch in den Handel kommen, der Verlag war jedenfalls angetan und will es produzieren.
Gestern kam dann der Beitrag beim MDR und schon zwei E-Mails mit Anfragen habe ich bekommen. Ruhm und Reichtum sind nah ;-)
Hier ist der Link zur Sendung. Der Beitrag findet sich bei 16:55-17:55.

Ähm … EQ The Evil Quiz bei manu spielt’s Podcast

Manuspielts
Was macht man um 8:10 Uhr? Ungewaschen und ungekämmt und aus dem Mund riechend Rede und Antwort stehen. Zum Glück in einem Podcast, wo Aussehen und Geruch nicht auffallen. Heute in Folge 471 des Podcasts “Manuspielts” fragten mich Manu und Boris zum Evil Quiz, meiner ersten App, gebaut von TheCodingMonkeys, die im Dezember in den Appstore kam. Wer ein wenig zu “Wer wird Millionär?” und EQ, dem “Bösen Bruder” von WWM? wissen will, hört mal rein in den Podcast.

VDIni Club Magazin Schnee IV/11

Fanpost

So ein Portfolio wie dieses hier stinkt ja eigentlich immer ein bisschen, weil man ständig stolz ausruft “schaut mal, was ich wieder Tolles vollbracht habe!”. Wenn man es aber nicht macht, erfährt niemand von den Qualitäten und als Konsequenz nagen dann Frau, Kinder und ein bescheuert bescheidener Mann/Vater irgendwann am Hungertuch …
Zum Glück gibt es noch Stimmen anderer, die sich lobend äußern. Beim Evil Quiz zum Beispiel kann man an den Kundenbewertungen/Rezensionen ablesen, ob meine (unsere) Arbeit taugt oder nicht.
Das analoge VDIni-Club-Magazin gibt es nirgendwo zu kaufen, also wird es auch nicht von Käufern bewertet. Zwei Rückmeldungen habe ich trotzdem. Die eine, oben, kommt aus Schweden von Justus, 8, und die andere, unten, aus Deutschland von einem befreundeten Papa.

“Vielen Dank für das Schnee-Vdini, das nicht nur M***** (sein Sohn), sondern auch mir wieder sehr gut gefällt.
Das ist wirklich eine schöne Arbeit, die du da hast, und es wirkt so, als hättest du selbst Spaß dran. Vielleicht sind die Hefte deshalb so klasse.”

Auf den Punkt.
Auch beim vierten VDIni Magazin hat die Zusammenarbeit mit der Agentur, der Chefdesignerin, ihrer rechten Hand Sara-Lena, dem Zeichner und den Blitzbirnen vom VDI viel Freude bereitet. Erstaunt hat mich die Kooperationsbereitschaft der Institute, die diesmal mit im Boot waren: Das WSL-Institut (Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft) für Schnee- und Lawinenforschung SLF in der Schweiz und der Schneekanonen-Hersteller Technoalpin in Südtirol. Wie schon die Partner aus den vorangegangenen Heften haben auch diese beiden renommierten Institute/Firmen ganz selbstverständlich, freundlich und zuvorkommend Infomaterial, Fotos und Wissen beigesteuert, ohne die das Heft so nie entstanden wäre. Ein Heft über die Physik, die Gefahren und die Magie von Schnee und über die Technik, die daraus resultiert. Das alles mit ein paar Experimenten, Spielen und lustigen Abenteuern garniert. *schnüffel* es fängt schon wieder an zu riechen ;)

Cover VDIni Club Magazin IV/11
Schnee-ComicSchnee fotografieren

Die begleitenden Anzeigen in den VDI-Nachrichten:

« Vorherige Einträge